• Till

70 Kilometer und ein Dauergrinsen • Trail Fitness Camp 2018

Ein Reisebericht von Sara Hübscher (Reiseteilnehmerin)

7.42 Uhr. Am letzten Montag im Februar. Im Clubhotel Pollentia auf Mallorca. «Und jetzt Po zum Boden, Arme strecken und Blick nach oben. Das ist die Sphinx. Hat doch was Göttliches oder?» Markus Bremen, Fitnesscoach und Studioinhaber, bereitet unsere Gelenke und Muskeln auf den Tag vor. Diese Morning-Glory-Einheit steht ab heute täglich auf dem Programm. Im Dachstock des Clubhotels, wo in der Hochsaison der Bär tanzt.


Ich bin hier im «Trail Fitness Camp». So nennt die deutsche Sportreiseagentur Sommerkind diese Aktivwoche auf ihrer Website. Ich bin hier, weil mich das Programm zu 100 Prozent anspricht. Und mir das Datum passt. Mandelblüte und Frühlingsgefühle statt Minustemperaturen und Schneeflocken. In seiner Broschüre verspricht Sommerkind: «Du läufst, wir kümmern uns um den Rest.» Und auf der ersten Seite lese ich, dass mir die Trainingseinheiten «ein Dauergrinsen» bescheren würden. Alles leere Floskeln? Ende Woche werde ich es wissen. Nach rund zehn Fitnesseinheiten, fünf Läufen auf Mallorcas Wanderwegen und einer Handvoll Fachvorträgen.


Sommerkind, das sind Carmel Hild und Till Schneemann. Sie, 39-jährig, eine Frohnatur mit asiatischen Gesichtszügen. Er, 35-jährig, die Ruhe selbst, blond, blaue Augen und Waden wie Oberschenkel. Bei ihrem ersten Date hätten sie Frisbee gespielt, erzählt Carmel. Weil «Wanderweglauftouren» nicht sonderlich sexy klingt, bietet Sommerkind seit inzwischen sieben Jahren «Trailrunning Touren» an. Nicht nur auf Mallorca, sondern auch in Deutschland, Österreich, Italien, Rumänien und Südafrika. Und warum «Sommerkind»? Ein Wortspiel mit seinem Nachnamen Schneemann? «Nein, auf einer Sportmesse sah ich ein T-Shirt mit der Aufschrift <Winterkind>», erzählt Till, «und damit war <Sommerkind> geboren.»

Wer bei Sommerkind bucht, will laufen. Nicht auf Asphalt. Sondern auf Trails. Trails, die auch mal mit saftigen Höhenmetern gespickt sein dürfen. Das Trail Fitness Camp ist der kleine Exot im Angebot. «Hier lauft ihr nicht, um fit zu werden. Ihr werdet fit, um zu laufen», motiviert uns Markus, der Till und Carmel diese Woche begleitet. Kennen gelernt haben die beiden den Fitnesscoach vor zwei Jahren an einem mehrtägigen Etappenlauf. Markus beendete das Rennen trotz geringer Lauferfahrung in einer ausgezeichneten Zeit. Das beeindruckte Carmel. Und wie macht man sich für die Trails richtig fit? Das bekommen wir in den Einheiten dieser Woche zu spüren. Fit sind wir, elf Frauen und vier Herren, ja eigentlich alle. Hans, zum Beispiel, bereitet sich gerade auf den Chiemgauer 100 Meilen-Lauf vor. Zusammen mit seiner Frau Traudi gehört er zu den sieben 50Plus-Teilnehmern. Die 25-jährige Alessia hat vor wenigen Jahren fast täglich im Fitnessstudio Gewichte gestemmt. Die Laufschuhe schnürt sie aber erst seit Kurzem. Auch Alexia, die 41-jährige Gynäkologin, läuft regelmässig. Nur fehlen ihr die Höhenmeter auf den Trainingsrunden zu Hause.

Joint Mobility, Faszien- und Schlingentraining – so heissen die Fitnesseinheiten, zu denen auch die Morning Glories gehören. «Joint Mobility bezeichnet eine Bewegungsart, bei der ein oder mehrere Gelenke gezielt in ihrem grösstmöglichen Bewegungsradius durchbewegt (mobilisiert) werden», heisst es in der Programmausschreibung. Konkret dehnen und verrenken wir uns von Kopf bis Fuss. Unter gelegentlichem Stöhnen stellen wir beim einen oder anderen Gelenk eine fehlende Bewegungsdynamik fest. Auch unser Bindegewebe, die Faszien, trainieren wir. Sie formen unseren Körper und sind bei sämtlichen Bewegungen mit von der Partie. Sie versorgen unser Gewebe mit Nährstoffen und melden uns Empfindungen wie Schmerzen, Kälte oder Druck. Use it or lose it: Die Funktionen der Faszien brauchen oder verlieren. So einfach ist das. Wer sich viel und vor allem variantenreich bewegt, überrascht seine Faszien mit vergessenen Bewegungsmustern. Als Dankeschön schenken sie uns eine Portion Wohlbefinden. Die glorreiche halbe Stunde vor dem Frühstück hat es in sich. Alexia verzichtet dennoch darauf: Ausschlafen tut auch gut. Nach dem Frühstück hängen wir bereits zum ersten Mal in den Seilen. Das Schlingentraining steht an. Krafttraining mit dem eigenen Körpergewicht. Für Alessia alles kein Problem. Für mich schon. Meine Füsse, ca. 20 Zentimeter über Boden, in zwei Schlingen. Hände aufgestützt, Arme und Rumpf gestreckt. «Und jetzt Füsse zu den Armen ziehen, Po nach oben, wie ein Klappmesser», leitet uns Markus an. Die scheinbar spärlich vorhandene Bauchmuskulatur meldet sich. Erst ganz leise, dann immer lauter. «Jetzt reicht’s dann langsam», höre ich sie jammern. Die Theorie, warum uns diese Übungen so gut tun, folgt im Laufe der Woche in spannenden Vorträgen.

Jeden Tag – ausser am Ruhetag am Mittwoch – sind wir nach der Fitnesseinheit auf Mallorcas wunderschönen Trails unterwegs. Vier der fünf Etappen messen um die 12 Kilometer mit durchschnittlich 500 Höhenmetern. Nur am Donnerstag laufen wir etwas weiter. Wir fahren in den Südwesten der Insel, nach Sant Elm. Die wildromantische Küstenrunde mit Panoramablick auf die Insel Sa Dragomera verschlägt mir nicht nur der Höhenmeter wegen den Atem. Auf den rund 20 Kilometern zeigt sich der Frühling von seiner Sonnenseite. Farbenprächtige Vegetation, warme Temperaturen, stahlblauer Himmel. Till, Markus und Hans kümmern sich wie immer darum, dass unterwegs keiner verloren geht. Nach rund dreieinhalb Stunden strahlt uns Carmel entgegen. «Bravo! Gut gemacht!», ruft sie uns zu. Sie verköstigt uns nach jeder Tour mit dem im Kofferraum angerichteten Buffet: Obst, Nüsse, Riegel, Kekse, Cola, Wasser – alles, was das Läuferherz in diesem Moment erfreut.


Samstagmorgen, 3. März 2018. Das Frühstück schmeckt ohne Morning Glory irgendwie nicht gleich lecker. Ich bin diese Woche rund 70 Kilometer gelaufen. Carmel und Till haben sich wie versprochen um den Rest gekümmert. Was für eine unbeschwerte Woche! Mit einem Dauergrinsen sitze ich im Bus zurück zum Flughafen.

Diese Reise wird in leicht abgewandelter Form seit 2019 als TRAIL TRAINING CAMP fortgeführt. Hier geht es zur Reisebeschreibung und den Terminen:

https://www.trailrunning-tours.com/trailrunning-mallorca-holiday-trail



14 Ansichten
SOMMERKIND Trairunning Camps
Gütesiegel_RuVneu.png

SOMMERKIND Sportreisen

Owinger Str. 20a

DE-88662 Überlingen

Tel: +49 7551 1858 14 -78 o. -87

Mail: info@trailrunning-tours.com

© 2016 SOMMERKIND Sportreisen  | AGB | IMPRESSUM | DATENSCHUTZ